TSV Ramsberg Segeln


./images/logo.gif

TSV Ramsberg

Abteilung

Segeln & Surfen


images/home.gifimages/suche.gifimages/sitemap.gif

News/Tipps

  • Aktuelles
  • Aktuelle Berichte
  • Der Verein

  • Gesamtverein
  • Sparte Segeln
  • Bildergalerie

  • Vereinsleben
  • Regatten/Törns
  • Impressionen
  • Chronik
  • Termine/Anmeldungen

    Interessante Links

  • Segelclubs/Verbände/Seglerinfo
  • Region, Wetter, Portals
  • Segelinformationen
  • Chronik/Regatten I

  • bis 2004
  • 2005
  • 2006
  • 2007
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • Chronik/Regatten II

  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • spacer

    Chronik/Regatten I - 2008


  • Auftaktregatta 19./20.4.
  • Spaßregatta am 5.7.
  • Känguru-Regatta am 6.7.
  • Fuchsjagd am 30.8.
  • Herbstregatta 20.9.08

  • Spaßregatta am 5.7.


    Ergebnis der Spaßregatta am 5.7.2008.

    Am Samstag, dem 5.7.08., konnte der TSV Ramsberg, Sparte Segeln, seine Sommer-Spaß-Regatta bei bestem Sommerwetter - viel Sonne und max. 2 Windstärken mit leider einigen Windlöchern - austragen. 8 Boote gingen nach dem Känguruh-Prinzip an den Start, darunter 9 Schüler und Jugendliche aus der Ausbildungsgruppe des TSV Ramsberg: Mit Zeitversatz entsprechend der Yardstickzahl der Boote bekamen die Besatzungen in der Bootshalle den ersten Fragebogen mit den von Marion Himmler zusammengestellten Themen aus der Segelausbildung ausgehändigt, mussten damit zum Hafen laufen und dann möglichst schnell die Landmarken Absberg-Seespitze, Enderndorf, Pleinfeld anlaufen, wo jeweils weitere entsprechende Fragebögen abzuholen und dann auf dem nächsten Schlag auszufüllen waren. Einmal zählte dann die Einlaufreihenfolge im Hafen Ramsberg und zum zweiten die Richtigkeit der Anworten auf die Segelfragen.

    Zurück zum Hafen Ramsberg war die 3. Prüfung, ein Wettpaddeln mit den 2 neu erworbenen Jugend-Ausbildungsbooten "Teenie" zu absolvieren, wobei die Schwierigkeiten der Abstimmung der beiden Paddler offensichtlich unterschätzt wurden und einige nachhaltig erst mal im Kreise fuhren. 3 Teams schafften es dann auch gar nicht, die Dalbe in Hafenmitte vom Slip-Stag aus zu umrunden.

    Allen, insbesondere den jugendlichen Seglern, hat die Sache ausgesprochenen Spass gemacht. Dabei kam es den meisten dann weniger auf den erzielten Platz an, obwohl es neben schönen Sachgeschenken und einer Urkunde für alle einen ausgesprochen attraktiven Wanderpokal gab, den dann die Gastmannschaft von dem YCF um Rainer Michel, mit seiner Frau Therese am Ruder und Sybille Engelhardt als Vorschoterin auf seiner neu erworbenen schönen Surprise gewann. Zwar nur Zweite beim Segeln, beantworteten sie aber alle Fragen richtig und und gewannen auch das Paddeln.

    Insgesamt Zweite wurden die Senioren Gerd Zwingel und Horst Hekele, die überaschend des Segeln gewonnen hatten, aber bei den Fragen und beim Paddeln, das sie allerdings auch gut meisterten, etwas zurückfielen.

    Die weiteren Plätze:

    Dritte: Michael Denner mit Sabine und Marie Striffler, die auf der Zielgeraden beim Segeln mit dem KAT Mattia 18 noch 3 Plätze gut machen konnten.

    Vierte: Roland Ziegler und Peter Gaida, die im letzten Jahr den Segelschein erworben hatten, mit den Schülern Dominik und Alex.

    Fünfte: Fritz Braun mit den lebhaften Segelkids Luca, Steve und Mario auf der First 210, wobei Steve und Mario mit dem Paddeln dann ihre Mühe hatten.

    Sechste: Die alleinfahrenden Jugendlichen Lisa Lämmermann und Simon Effinger auf der 420er, die sich bei ihrer ersten Alleinregatta bestens schlugen und lediglich beim beantworten der Fragen eine kleine Schwäche hatten.

    Siebte: Christian Jilge und Arthur Kroll, die die Windy vor der Regatta unter Stress noch segelklar machen mussten, aber beim Paddeln als 3. gute Punkte sammelten.

    Achte und Letzte, und damit auch Gewinner der Stadtwurst: Willy Dorschner mit den Kids Sebastian und Kim mit der neu erwobenen Conger, wobei das Segeln noch ganz gut lief, aber die beiden Nachwuchssegler beim Paddeln auch ihre Probleme hatten.

    Bis auf die windbedingte etwas lang dauernde Segelrunde (der dann das geplante Dart-Werfen zum Opfer fiel) klappte dank der Routine der Organisatoren und der spontanen Hilfe einiger Segelfreunde(innen) alles bestens, auch das anschließende Grillfest mit Gästen aus Ramsberg. Herzlichen Dank an dieser Stelle.

    © 2002 TSV Ramsberg Segeln - alle Rechte vorbehalten
    Diese Seite wurde von CMS(PHP) in 0.002 Sekunden erstellt.
    Die letzte Änderung der Seite wurde am 03.02.2017 vorgenommen.