TSV Ramsberg Segeln


./images/logo.gif

TSV Ramsberg

Abteilung

Segeln & Surfen


images/home.gifimages/suche.gifimages/sitemap.gif

News/Tipps

  • Aktuelles
  • Aktuelle Berichte
  • Der Verein

  • Gesamtverein
  • Sparte Segeln
  • Bildergalerie

  • Vereinsleben
  • Regatten/Törns
  • Impressionen
  • Chronik
  • Termine/Anmeldungen

    Interessante Links

  • Segelclubs/Verbände/Seglerinfo
  • Region, Wetter, Portals
  • Segelinformationen
  • Chronik/Regatten I

  • bis 2004
  • 2005
  • 2006
  • 2007
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • Chronik/Regatten II

  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • spacer

    Chronik/Regatten I - 2007


  • Auftaktregatta 21./22.4.
  • Jubiläumsregatta 20 Jahre Segeln im TSV Ramberg
  • Herbstregatta 22.9.
  • Kleine Vereinschronik 20 Jahre TSVR
  • Bildergalerie 20 Jahre TSVR
  • Yardtick-Brombachsee-Meisterschaft

  • Herbstregatta 22.9.


    Herbstregatta des TSV-R bei schönstem Spätsommerwetter, aber wenig Wind
    Marcus Etschel gewinnt die letzet Regatta der Meisterschaftsserie


    Dies war die letzte Wertungsregatta zur Brombachsee-Yardstickmeisterschaft. Wegen der anschließend geplanten Meisterschafts-Ehrung und -Feier wurde die ursprüngliche Planung von 2 Tagen auf 1 Tag reduziert: Da am späten Sonntag-Nachmittag die Segler im Allgemeinen wieder nach Hause müssen, wurde der Samstag-Abend für die Feier eingeplant.

    Mit 12 Booten blieb die Zahl der Teilnehmer etwas unter den Wünschen des Veranstalters, war aber insbesondere auch wegen der guten Besetzung doch letztendlich zufriedenstellend. So kam trotz der eigentlich wichtigen gleichzeitigen Ranglisten-Regatta für seine Bootsklasse auf dem Tegernsee Sascha Jäger mit Mannschaft an den Brombachsee, was ihm der Veranstalter hoch anrechnet.

    Mit zwiegespaltenen Gefühlen betrachteten die Verantwortlichen an den Tagen davor die Wetterprognosen: Es war schönes ruhiges Spätsommerwetter angesagt, dabei aber nur schwacher Wind von 1-1,5 bft von SW.

    Am Morgen um 9:00 Uhr zum "Dienstbeginn" sah es auch noch ganz gut aus. Der ganze See war gekräuselt, so dass gute Hoffnung bestand, allerdings kam der Wind aus NNO und nicht aus SW wie angekündigt, was kein gutes Zeichen ist.

    Um 10:00 Uhr zur Steuermannsbesprechung war es auch spiegelglatt. Also erstmal Startverschiebung bis 12:00 Uhr, dann nochmal bei einer Freibierrunde bis 13:00 Uhr, aber dann Startbereitschaft auf dem Wasser. Mit dieser Massnahme hatte der Veranstalter ein gutes Händchen: Kurz nach 13:00 Uhr kam überraschend eine flächendeckende leichte Brise auf. Wettfahrtleiter Thomas Ritzer mit Mannschaft reagierte schnell: Unverzüglich wurde die Regattabahn der Situation angepasst und die Wettfahrt gestartet. 2 Boote hatten dies wohl nicht erwartet und fehlten am Start, u.a, der uneinholbar in der Meisterschaft führende Sascha Jäger.

    Auf der ersten Bahn ging es dann auch noch einigermassen flott vorwärts, auf der 2 Bahn wurde es aber immer weniger. Thomas Ritzer reagierte wieder richtig und verkürzte auf 2 Runden. Die ersten schnellen Boote (Melges 24 und J80) kamen dann auch noch ganz gut durch, bei den langsameren "zitterte" der Veranstalter, ob es noch zum Ziel reichen würde.

    Der Wind liess immer mehr nach, es blieb aber immer noch ein Hauch und ein echtes Windloch enstand nicht, so dass die Wettfahrt tatsächlich ordentlich zu Ende gefahren werden konnte.

    Danach kam nichts mehr. Thomas Ritzer hat also tatsächlich die einzige Möglichkeit, eine Wettfahrt durchzuführen, an diesem Tage gefunden und genutzt, so dass die Regatta bzw. ein regelgerechtes Ergebnis gerettet war.

    Nachdem aber die letzte Startmöglichkeit erst für 17:00 Uhr angekündigt war, hies es warten auf einen eventuellen weiteren Wind. Es war sicher das schöne Wetter und die vorgegangene Wartezeit an Land, die für eine gelöste Stimmung sorgten: Erst wenige, dann zunnehmend fast alle legten sich am Startboot zum "Päckchen" zusammen und warteten in heiterer Runde (bei der Eric und Reiner ihren "Vorrats-Keller" leerten) das Ende der Regatta ab. Insbesondere traf man sich auf der "Fifi" von Eric. So kam es dann zur denkwürdig lustigsten Meisterschaftsregatta am Brombachsee und zu einem etwas vorzeitigen harmonischen Saisonabschluss.

    Die Super-Stimmung setzte sich bei der anschließenden Siegerehrung fort, die Spartenleiter Michael Dennner (der auf der "Flotten Lotte" mitsegelte, Wettfahrteleiter Thomas Ritzer und Organisationsleiter Fritz Braun (der die "Green Pepperman" steuerte), der dann die Meisterschaftsehrung folgte.

    Die Ergebnisse:

    Startzeit: 13:25 Uhr
    Windstärke: 1 Bft
    Windrichtung: NNO
    Sicherungsboot: Franz Elchinger, Christian Jilge
    Start-Zielboot: Thomas Ritzer, Werner Demus
    Organisation und Auswertung: Fritz Braun
    Wettfahrtleitung: Thomas Ritzer

    ../images/Herbst2007-1.jpg


    Die Gewinner (mit dem Ehrungs-Team):

    ../images/Herbst2007-2.jpg
    Die Dritten: Helmut Auerochs und Chris Bentley,

    ../images/Herbst2007-3.jpg
    die Zweiten: Karl und Roswtha Lenz

    ../images/Herbst2007-4.jpg
    die Ersten: Marcus Etschel, Roland Hammer, Marius Fuchs, Kurt Engelhardt



    ../images/Herbst2007-5.jpg
    und alle zusammen


    Und eine kleine Bilkdergeschichte von Rainer

    ../images/Herbst2007-6.jpg
    unter Spinacker

    ../images/Herbst2007-7.jpg
    an der Kreuz,

    ../images/Herbst2007-8.jpg
    gut gelaunt im Päckchen auf der Fifi

    ../images/Herbst2007-10.jpg
    und einem Gläschen Wein,

    ../images/Herbst2007-11.jpg
    bei der Siegerehrung

    ../images/Herbst2007-12.jpg
    und bei der Diskussion mit Marcus Etschel


    Die Spartenleitung bedankt sich bei allen Helfern auf dem Wasser und an Land sowie bei den Akteuren auf den Schiffen für das gute Gelingen der letzten Regatta des TSV-R in diesem Jahr.


    © 2002 TSV Ramsberg Segeln - alle Rechte vorbehalten
    Diese Seite wurde von CMS(PHP) in 0.003 Sekunden erstellt.
    Die letzte Änderung der Seite wurde am 03.02.2017 vorgenommen.